Willkomen bei Schwarzenberg Krippenfiguren

Medienmitteilung:


12. Dezember 2012 Entnommen aus: " Druckerei Appenzeller Volksfreund "

Figuren machen Weihnachten erfahrbar

P.Raess Priska Raess hat im Bürgerheim Appenzell Geschichten aus dem alten und neuen Testament inszeniert

Durch ihre Gesten und die Reduktion auf das Wesentliche sind die Schwarzenberg–Figuren so ausdrucksstark. In den Korridoren des Bürgerheims in Appenzell hat Priska Raess mit eigenhändig gefertigten Biblischen Figuren die Geschichten rund um die Geburt Jesu dargestellt.

Maria füttert gerade die Hühner als ihr der Engel erscheint. Er scheint von einer Gloriole aus Geheimnis und Lieblichkeit umgeben. Der Verkündigungsengel trägt ein schlichtes Leinenkleid, keine Flügel. Das weisse Engelshaar umrahmt ein Gesicht ohne Augen, Nase, Mund. Und doch glaubt man, darin die Weihnachtsbotschaft lesen zu können. Das ist wohl das Besondere der Biblischen Figuren wie sie seit den 60er–Jahren im Bildungshaus Matt in Schwarzenberg entstehen: Sie wirken beseelt. Man kann nur vermuten, dass die Beschäftigung mit den Figuren, mit ihren Geschichten, mit ihrer Stellung in der Bibel, diese Wirkung erzielt.

Mit theologischem Hintergrund

Priska Raess, die mit ihrer Familie bis zum letzten Frühling in der Zentralschweiz lebte und jetzt wieder in die Heimat nach Appenzell zurückgekehrt ist, hat sich seit den 90er–Jahren intensiv mit der Herstellung und Inszenierung der Schwarzenberg–Figuren befasst. Einen Kurs besuchte sie, damit sie die stilgerechten Kulissen zu fertigen lernte. So hat sie nun Tempel gebaut, Säulen gebastelt, Kerzenleuchter bestückt und bei einem einheimischen Schreiner für den heiligen Josef massstabgetreu eine Hobelbank schreinern lassen – ein wahres Bijou! Priska Raess hat an die 20 Szenen rund um das Weihnachtsgeschehen auf den tiefen Fenstersimsen im Bürgerheim in Appenzell in Szene gesetzt. Lange kann man staunen ob der prächtigen Gewänder aus Samt und Seide der Weisen aus dem Morgenland, ob der herzigen Schafherden die sich in den Szenerien tummeln, oder ob der handgestickten Bordüre auf dem Gewand einer Beduinenfrau.

Viel natürliches Material

Alle Details sind mit viel Liebe und sicherem Gespür für Stoffe und Farben gestaltet. Das macht Priska Raess so viel Freude: Sie näht königliche Umhänge oder rustikale Tragtaschen für den Esel; sie schlingt kleine Turbane oder häkelt Sandalen. Das ganze Jahr über hält sie die Augen offen für passende Accessoires. Schöne Stoffe erhält sie von Bekannten, die sie aus fernen Ländern mitbringen, wie beispielsweise das Batiktuch, das sie zum Kleid eines Mohren verarbeitete. Die Biblischen Figuren vermitteln den Zugang zum Geschehen. Den Ursprung haben sie in den traditionellen Krippenfiguren, wie sie seit dem Mittelalter zuerst in Klöstern und später von Kunsthandwerkern hergestellt wurden; heute werden sie vorwiegend industriell oder von Privaten gefertigt.Auch wenn die Figuren und Szenen von Priska Raess wortlos sehr beredt Geschichten erzählen, hat sie ihnen zur besseren Einordnung in den nicht chronologisch aufgestellten Szenen die entsprechenden Bibelverse beigefügt.

Willkommen im Bürgerheim

Priska Raess erteilt seit vielen Jahre Kurse zu den Biblischen Figuren und verkauft sie auch. Damit die Qualität der Schwarzenberg–Figuren gewährleistet bleibt, haben sich die Kursleiterinnen zu einem Verband zusammengeschlossen. Ein Wunsch den sich Priska Raess erfüllen möchte, ist die Inszenierung der Passion. Sie hat bereits mit der Arbeit daran begonnen.Ihre persönlich interpretierten Figuren sollen die Bewohner des Bürgerheims durch die Adventszeit begleiten, aber auch die Besucher. Die grossen hellen Korridore eignen sich bestens zum Flanieren und Verweilen. Die Ausstellung ist bis zum Tag der Hl. Drei Könige, dem 6. Januar 2013, zu sehen. Für die Bewohner bringt sie Abwechslung, und mit einem Besuch bietet sich Aussenstehenden die Möglichkeit, «das Haus kennenzulernen», sagt Kurt A. Kaufmann, Direktor des kantonalen Spitals und Pflegeheims. Die Verantwortlichen der Institutionen betrachten es als bereichernd wenn auch Menschen ohne Bezug zu den Einrichtungen zu Besuch kommen.

Videos:

Bitte achtet darauf, dass wenige Web-Browser wie z.b. Opera einige Zeit benötigen, bis die Video-Datei von P. Raess abgespielt werden kann. Sollte die Video-Datei nicht abgespielt werden können, verwenden Sie vermutlich Safari-Browser für Windows. Für diesen Fall habe ich Euch einen Link zur Verfügung gestellt, den Ihr hier anschauen könnt. Danach öffnet sich der Media Player im separatem Fenster.

weitere Links:

© 2016 Priska Raess Design & Fotografie © Katharina Rusch Impressum
Alle Inhalte dieser Website sind Eigentum von Priska Raess CSS-Entwicklung Enrico Baumann Atom Uhr
Facebook

nach oben